Banner unMittelBARock!

etwas neues herfürzubringen

„etwas neues herfürzubringen“, wollte explizit ein Heinrich Schütz, bis ins hohe und höchste Alter. Nur, ist nicht das, was er als geradezu Revolutionär-Neues hervorbrachte, für uns heute ein „Alter Hut“? – Doch woran misst sich eigentlich Moderne? Was ist Innovation? Diese Fragen stellt das diesjährige Heinrich Schütz Musikfest in knapp 40 Veransaltungen in fünf mitteldeutschen Schütz-Orten und an über 20 Spielstätten. Seien Sie herzlich willkommen!

Plakat HSM 2019

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass bestimmte Worte geradezu inflationär gebraucht werden? Worte für etwas, das besonders herausgehoben, betont werden soll. Zuweilen aber hat man den Eindruck, sie mutieren dabei zu Worthülsen und laufen Gefahr, als Luftballons davonzufliegen. Solcherart gefährdete Worte sind Innovation, Fortschritt, Moderne, Neues.

„etwas neues herfürzubringen“, wollte explizit ein Heinrich Schütz, bis ins hohe und höchste Alter. Nur, ist nicht das, was er als geradezu Revolutionär-Neues hervorbrachte, für uns heute ein „Alter Hut“? – Doch woran misst sich eigentlich Moderne? Was ist Innovation?

Wolf Lotter formuliert in seiner Streitschrift für ein barrierefreies Denken als Vorbedingung, Neues willkommen heißen zu können, „die richtigen Dinge zu tun“ (im Gegensatz zu „die Dinge [nur] richtig zu tun“). Und er schreibt: „Wir müssen für das Neue streiten, für die Innovation in die Schlacht ziehen … aber nicht auf Kosten all dessen, was an Gutem und Richtigen in dieser Welt vorhanden ist.“ Innovation sei das Kind einer Kultur der Neugier; das Neue komme als Widerspruch zur ‚Normalität‘ zu Welt. Und es brauche den kritischen Zweifel wie das Eingeständnis, dass die Auseinandersetzung zwischen Alt und Neu nicht zwangsweise die zwischen Jung und Alt ist.

Schauen wir also auf den Sagittarius, der vor genau 400 Jahren seine Psalmen Davids herausbrachte und sich als höchst moderner Komponist präsentierte. Bestaunen wir, wie musikalische Moderne frühbarocker Zeiten Vorbedingung wurde für eine musikkulturelle Entwicklung, die uns noch heute den Atem verschlägt, die Herzen bewegt und der Seele Nahrung gibt. Erkennen wir aber auch, dass wahre Innovatoren stets um ihre Traditionen, ihre Wurzeln wussten – und manch altes Werk sich uns heute nur erschließt, wenn wir ganz neu mit ihm umgehen.

Dass uns dies auch 2019 gelingen mag, danken wir vielfältiger Unterstützung und Kooperation. All unseren Partnern und Förderern gilt daher mein großer Dank, denn nur gemeinsam lässt sich ein so vielgestaltiges Programm wie das nun vorliegende entwickeln und umsetzen. Dabei aber zählen wir vor allem auf Ihre Neugier, denn es geht um Neues, um Innovation, um Moderne! Vor 400 Jahren wie heute.

Weitere Informationen und Tickets unter:
 www.schütz-musikfest.de

Eine Veranstaltung der MBM
 
 

© Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V.

unMittelBARock
 
 
Heinrich Schütz Musikfest
Immer aktuell informiert sein
 
 
Facebook Seite Heinrich Schütz Musikfest