Zur Startseite

Barocke Musikschätze in Buch und Konzert

01.02.2013

In einer Buchpräsentation mit Konzert wird am Donnerstag, dem 14. Februar 2013, um 19.00 Uhr im Vortragssaal der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) der Band "Schranck No: II – Das erhaltene Instrumentalmusikrepertoire der Dresdner Hofkapelle aus den ersten beiden Dritteln des 18. Jahrhunderts" der neuen Publikationsreihe "Forum Mitteldeutsche Barockmusik", die beim ortus Musikverlag erscheint, vorgestellt.

Zweiter Band der Publikationsreihe "Forum Mitteldeutsche Barockmusik" wird im Konzert vorgestellt

Die Dresdner Hofkapelle war im 18. Jahrhundert berühmt für die herausragenden Fähigkeiten ihrer Mitglieder, aber auch für die Genauigkeit und Eleganz ihres Zusammenspiels. Das galt nicht nur für Oper und Kirchenmusik, sondern auch für die Aufführungen von Instrumentalmusik aller wichtigen Gattungen. Von dem einstigen Repertoire sind fast 1800 Werke erhalten geblieben. Weithin berühmte Komponisten wie Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann und Georg Friedrich Händel sind darin ebenso vertreten wie Musiker, von denen heute nur noch der Name und wenige Lebensdaten bekannt sind.
Der Name "Schranck No: II" (als der Aufbewahrungsort dieser Sammlung für fast hundert Jahre) gewann seit den ersten Forschungen in den 1970-er Jahren in Fachkreisen einen geradezu mythischen Klang. Zahlreiche Wissenschaftler und Musiker fanden den Weg in die SLUB, um die Manuskripte zu studieren oder Wiederaufführungen unbekannter Werke vorzubereiten. Ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Digitalisierungsprojekt gab den Anstoß zu diesem Buch, in dem Grundzüge des gegenwärtigen Wissens zu den Manuskripten aus dem Schranck No: II dargestellt werden und das Forschern und Musikern eine unverzichtbare Orientierungshilfe bietet.

Im Verlauf der gemeinsamen Veranstaltung der SLUB und der Mitteldeutschen Barockmusik e.V. wird der Präsident der MBM, Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann, zunächst in einer Podiumsdiskussion mit Dr. Gerhard Poppe (Herausgeber), Dr. Katrin Bemmann (Projektmitarbeiterin), Dr. Peter Wollny (Stellvertretender Leiter des Bach-Archivs Leipzig) und Stefan Maass (Lautenist und Mitglied der Batzdorfer Hofkapelle) den Inhalt des Buches näher vorstellen.

Anschließend interpretiert das Ensemble "Les Amis de Philippe" unter der Leitung des Cembalisten Ludger Rémy Musik aus dem Bestand von Schranck No: II. Unter dem Titel „(Nicht mehr ganz) unbekannte Triosonaten und Quartette aus dem Repertoire der Dresdner Hofkapelle“ erklingen Werke von Georg Philipp Telemann, Carl Heinrich Graun, Johann David Heinichen, Giuseppe Antonio Brescianello und anonymen Meistern.

Der Eintritt ist frei!

© Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V.

unMittelBARock!
Heinrich Schütz Musikfest
Facebook Seite Heinrich Schütz Musikfest