Banner unMittelBARock!

Wiederaufnahme DAFNE-FANTASIEN

04.07.2012

Die zur Eröffnung des Heinrich Schütz Musikfests 2011 herausgekommene Produktion DAFNE-FANTASIEN, eine Kooperation zwischen Theater&Philharmonie Thüringen und Mitteldeutsche Barockmusik e.V., wird im September 2012 wiederaufgenommen und ist in Gera, Altenburg und Torgau zu erleben.

Die zur Eröffnung des Heinrich Schütz Musikfests 2011 herausgekommene
Produktion DAFNE-FANTASIEN, eine Kooperation zwischen Theater&Philharmonie
Thüringen und Mitteldeutsche Barockmusik e.V., wird im September
2012 wiederaufgenommen und ist in Gera, Altenburg und Torgau zu
erleben.

DAFNE-FANTASIEN nennen die Künstler ihr Figurentheater mit Musik nach der Tragicomedia von der Dafne. Die Musik von Heinrich Schütz ging zwar verloren, doch anhand des erhaltenen Librettos und des vielgestaltigen Oeuvres des Komponisten ließen sich bezaubernde Fantasien entwickeln und eine klingende Annährung wagen.

Die Batzdorfer Hofkapelle unter Leitung von Stephan Rath spielt Musik von Heinrich Schütz,Claudio Monteverdi, Jacopo Peri, Adam Krieger und Zeitgenossen. Die Vokalpartien übernehmen Birte Kulawik (Sopran), Heidi Maria Taubert (Sopran), Benjamin Glaubitz (Tenor), Michael Schaffrath (Tenor) und Johannes G. Schmidt (Bass).
Dichtung, Musik und Bild – eine Dreiteilung, die in der Aufführung erhalten bleibt, so Regisseurin Astrid Griesbach, die sich für die alte japanische Puppentheaterform des Bunraku entschieden hat, die ebenso wie die Musik von Heinrich Schütz rund 400 Jahre alt ist. Das bedeutet, die Puppenspieler
sind mit großen Puppen, die sie oft gemeinsam führen, auf der Bühne sichtbar und
agieren stumm. Es spielen Marcella von Jan, Christine Müller, Lys Schubert und Sebastian Putz.Der Sprecher, der die Schnittstelle zwischen Bild und Musik vermittelt, ist Mathias Lenz, dem eine wandlungsreise Aufgabe zufällt.

Die Sage von der keuschen Nymphe Dafne, in die sich Gott Apoll verliebt, und der als Rettung vor seiner Verfolgung nur die Verwandlung in einen Lorbeerbaum bleibt, ist ein beliebter Stoff der Kunstgeschichte, erzählt er doch nicht nur von Liebe und Flucht, sondern von Begehren und Obsession. Unzählige Dichtungen, Gemälde und Musikstücke behandeln diesen Kampf der Nymphe. 1627 schuf der größte deutsche Komponist des 17. Jahrhunderts, Heinrich Schütz, die frühbarocke Musik zur Tragicomedia von der Dafne.

Nach der Premiere im Theater Gera war in der Ostthüringer Zeitung zu lesen:
„In seiner Frische und Kreativität fesselt das Musiktheater für Puppen … vom ersten bis zum letzten Ton. Poetisch und gleichzeitig unmittelbar erzählt die sensible Musikzusammenstellung in Kombination mit den wunderbaren Bildern, die Astrid Griesbach mit ihrem Puppentheaterensemble und den Puppen von Jan Hofmann entwickelt, die Geschichte ... Sensibel und musikantisch spielen die Musiker
der Batzdorfer Hofkapelle mit den Sängern Birte Kulawik, Heidi Maria Taubert, Benjamin Glaubitz, Michael Schaffrath und Johannes G. Schmidt. Mathias Lenz spricht witzig alle Rollen. Originell und abwechslungsreich.“ (Tatjana Mehner | 10.10.2011)
Die Termine

Mittwoch, 26. September 2012, 19.30 Uhr Bühne am Park | Gera
Infos & Karten: 0365-8279105

Donnerstag, 27. September
2012, 19.30 Uhr Heizhaus | Altenburg
Infos & Karten: 03447-585160

Freitag, 28. September, 20.00 Uhr Schlosskirche | Torgau
Infos & Karten: 03421-70140

Pressemitteilung als Download

gListgenerator|createListFilesHtml|002 -> wListgenerator|createListFilesHtml(template not available "/de-wGlobal/wGlobal/layout/templates/lists/gallerySlide.wFilelist.php")

© Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V.

unMittelBARock
 
 
Heinrich Schütz Musikfest
Immer aktuell informiert sein
 
 
Facebook Seite Heinrich Schütz Musikfest