Banner unMittelBARock!

Klangraum Mitteldeutschland

17.04.2015

Ausstellung zu den Tagen Mitteldeutscher Barockmusik ermöglicht multimediale Zeitreise in Rudolstadt

Wer war 1650 Thomaskantor? Was hat Gottfried Silbermann gebaut? Warum gab es Privilegien für die Stadtpfeifer? Wie klingt eine Viola da gamba? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die Wanderausstellung „Klangraum Mitteldeutschland“, die vom 28. April bis zum 15. Mai 2015 im Foyer des Gymnasiums Fridericianum (Weinbergstraße 1a in 07407 Rudolstadt) zu erleben sein wird.

Die Präsentation, die durch die freundliche Unterstützung des Gymmnasiums Fridericianum Rudolstadt zustande kommt, vermittelt auf zahlreichen thematischen Schautafeln und über die multimediale Plattform www.mibamu.org interessante Fakten zur Musikgeschichte als Erlebnis für alle Sinne. Die Inhalte der Web-App greifen die Texte der Aufsteller auf, vertiefen diese, bereichern sie durch zusätzliches Bildmaterial, bieten ergänzende multimediale Objekte wie Klangbeispiele und 3D-Elemente. Auf diese Weise wird auf Smartphone, Tablet oder PC eine multimediale Zeitreise in die mitteldeutsche Barockmusik möglich.

Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, dem 28. April 2015 um 13.30 Uhr mit einem öffentlichen Vortrag in der Aula des Fridericianums mit Dr. Christina Siegfried, Geschäftsführerin der Mitteldeutschen Barockmusik e.V., und Dr. Manuel Bärwald vom Bach-Archiv Leipzig, die die Wanderausstellung gemeinsam konzipiert haben. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung soll darüber hinaus musikinteressierten Bürgerinnen und Bürgern Rudolstadts Lust auf das Festival „unMittelBARock - Tage Mitteldeutscher Barockmusik“ machen, das vom 15. bis zum 17. Mai 2015 mit insgesamt 10 abwechslungsreichen Veranstaltungen in Rudolstadt stattfindet.

Weitere Informationen unter:
www.mitteldeutsche-barockmusik.de

© Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V.

unMittelBARock
 
 
Heinrich Schütz Musikfest
Immer aktuell informiert sein
 
 
Facebook Seite Heinrich Schütz Musikfest